ÜBER UNS

HO Brahman Cattle Sinntal Germany

Eine der spannendsten und zugleich auch hoffnungsvollsten Bewegungen in der Landwirtschaft von heute, ist die Rückkehr zur Rinderhaltung im Gras auf der Weide.

Es ist unserem Verständniss nach die günstigste und vor allem gesündeste Art Rinder zu halten und somit natürliches Fleisch zu produzieren. Wir betreiben einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Mutterkuhhaltung auf reinen Grünlandflächen.

Von Ende März bis Anfang Dezember, je nach Witterungsverhältnissen, laufen unsere Tiere auf den Weiden. Die Kälber kommen ganzjährig zur Welt, die meisten aber im Frühjahr bis zum Sommer.

In den Wintermonaten sind  sie zum Schutze vor der Witterung in einem Laufstall untergebracht, wo sie mit Heu und Grassilage gefüttert werden. Um uns das Handling mit den Tieren zu erleichtern, halten wir mehrere kleinere Herden mit Kühen und Kälbern sowie einem Zuchtbullen.

Dieses System fördert unserer Erfahrung nach die Ruhe und Ausgeglichenheit unter den Tieren und zu uns als Halter und hat als positiven Nebeneffekt einen genetischen Vorteil durch den Einsatz von guten Zuchtbullen unterschiedlicher Rassen.

Züchterisch haben wir uns seit 2006 auf die Rasse Brahman und seit 2008 auf die Rasse Maine Anjou spezialisiert. 2006 erfolgte der erste Zukauf einer Brahmankuh, welche noch heute bei allzeits bester Gesundheit in unserer Herde läuft und jedes Jahr ein Kalb führt. Einen Monat später kauften wir noch ein Kuhkalb dazu.

Beide Tiere entsprachen aber nicht zu 100% den heutigen züchterischen Zielen und Ansprüchen, da sie ein gewisses Verkreuzungspotential besitzen. Durch Internet und Fachliteratur, welche wir uns aus Amerika und Australien besorgten, haben wir uns über die Rasse Brahman informiert, über ihre Haltung, ihr Wesen und vor allem über ihre positiven Eigenschaften sowie ihrer enormen Hybridationskraft.

Wir waren bestrebt diese Eigenschaften, wie die hohe Residenz gegenüber Krankheiten, Hitze unsd Insekten unseren Tieren mitzugeben, da die Sommer in Europa zunehmend die letzten Jahre immer wärmer wurden und damit auch die Krankheiten mehr wurden die durch Insekten übertragen werden (Weidekeratitis, Blauzunge, Schmallenberg-Virus). Da es uns unmöglich war, trotz weltweiter Suche und Anfragen, auf Grund der BSE-Krise und des hohen veterinären Statuses, Sperma nach Deutschland zu bekommen, entschieden wir uns für den Einsatz von Embryonen. Wieder benutzten wir das Internet als Werkzeug und suchten weltweit nach einem Züchter der bereit war die hohen veterinären Anforderungen für Deutschland zu erfüllen, welche natürlich auch finanziert werden mußten.

In Kanada sind wir dann bei Claire und David Andrews von der -Andrews Polled Brahmans Farm- fündig geworden. David war von der Idee Brahmans in Deuschland und Europa zu etablieren genauso begeistert wie wir. Heute zählt unsere Herde über 40 Brahmans (Fullblood), eingetragen und gelistet in der ABBA (American Brahman Breeders Association), in welcher wir auch seit 2008 Mitglied sind und somit der erste und bisweilen einzigste international anerkannte Herdbuchbetrieb in Deutschland und Europa.

Durch diverse Werbe - und Marketingunternehmungen für die Rasse Brahman, ist es uns gelungen noch mehr Interessenten für diese elitäre Rasse zu gewinnen und zu begeistern. Durch Tier - und Genetikverkäufe ist die Zahl der Züchter in Deutschland und Europa rasant gestiegen und wir sind uns ziemlich sicher, daß sie noch weiter zunehmen wird.

Im Jahre 2008 kam dann auch das erste mal unser Cooperationspartner David Andrews mit seiner Frau Claire aus Kanada zu uns nach Deutschland zu Besuch. Natürlich wollte er sehen wie sich die Tiere hier in Deutschland entwickeln, in welcher Landschaft sie leben und welche klimatischen Bedingungen sie adaptieren müssen. Er sparte nicht mit Tips und Tricks zur besseren Haltung und Zucht, schliesslich besitzt er eine langjährige Erfahrung mit härteren klimatischen Schwankungen in der freien Prärie von Alberta, Kanada. Harte Winter mit frostiger Kälte, jede Menge Schnee und eisige Winde sowie brechend heisse Sommer sind dort die Regel.

Aus dieser Partnerschaft heraus, ist eine gute und sehr intensive Freundschaft entstanden, mit gegenseitigen Besuchen in Kanada oder hier in Deutschland, aber auch mit gemeinsamen Besuchen des alle zwei Jahre stattfindenden World Brahman Congresses. An den Congressen in Brasilien, Panama oder Südafrika haben wir als erste europäische Züchter teilgenommen.

Auf diesen Congressen lernten wir viele andere Züchter aus der ganzen Welt kennen, zu welchen wir sehr guten Kontakt unterhalten. Auf dem Congress in Panama lernten wir so unseren zweiten Cooperationspartner Marinus van Jaarsveld aus Südafrika kennen. Er war als damaliger Präsident der Brahman Society of South Africa in Panama City, um den nächsten Congress in seinem Heimatland zu promoten. Auch zu Ihm und seiner Familie ist eine sehr gute Freundschaft entstanden, welche wir zum Worldcongress 2014 in Südafrika erfahren durften.

Da wir als deutsche bzw. europäische Züchter etwas besonderes für die Brahmanzüchter auf der restlichen Welt sind, dauerte es nicht lange bis verschiedene Publikationen über uns als erster international anerkannter Zuchtbetrieb Europas erschienen sind. So gab es Artikel zum Beispiel in USA, Brasilien, Südafrika, Australien, Namibia und Botswana in diversen Fachmagazinen über uns zu lesen.

Gemäss unserem Motto -We love the speciality, with the power of a vision- sehen wir es für uns als Ziel, genetisch hochwertige Tiere in beiden Farbschlägen, rot und grau, vorzugsweise genetisch hornlos, hier in Deutschland und in Europa zu präsentieren, um diese fantastische Rasse zu promoten.

Die obengenannte Trendwende zurück zur Weidehaltung macht sich mit Rassen, wie den Brahmans oder Brahmankreuzungen, ohne hohe Ansprüche an das Futter wieder rentabler. Da Brahmans sehr gute Futterverwerter sind und dazu noch die Möglichkeit haben aus Gras als Grundfutter gute Zunahmen zu erreichen, eignen sie sich hervorragend für viele Grünlandstandorte, selbst bei nicht ganz so guter Grasqualität.

Wir wünschen Ihnen nun eine aufregende Endeckungsreise auf unserer Website über eine einzigartige Rasse.